Spätlese bei gefärbtem Herbstlaub Weingartenreihen im Hochsommer, 1 Monat vor der Ernte Weingarten am Hang, gefärbtes Herbstlaub Das Barriquelager Sonnenaufgang durch morgendlichen Bodennebel aus dem Windräder über den Weingärten aufragen Herbstlich gefärbte Weingärten um Gols Sonnenmulde Weinflaschen Barriquefässer Blick auf die Weinkellerei Lesewagen gefüllt mit frisch geernteten Trauben Weingarten neben Waldstück, gefärbtes Herbstlaub Blick über Weingärten mit beginnender herbstlicher Blattfärbung Andreas und Kathrin Menschen bei der händischen Weinernte Blick auf die beleuchtete Weinkellerei in der Nacht

Stare, nicht unsere Freunde

2018-08-21 - 17:30

« 2019 | 2018 | 2017 »
Aktuelles »  Veranstaltungen » 
Weingartenzeile bei der die Traubenzone mit feinmaschigem Kunststoffnetz abgedeck ist.
Starnetz zum Schutz vor Vogelfraß.

Stare sind schöne, sehr intelligente Vögel und in Deutschland sogar der Vogel des Jahres 2018. Trotzdem sind sie nicht gerade unsere Freunde. Wie sehr viele andere Vogelarten fühlen sie sich am Neusiedlersee ausgesprochen wohl. Stare sind bei uns ganzes Jahr heimisch, doch im Herbst bekommen die hier ansässigen Vögel Besuch von ihren Kollegen, die den Sommer weiter im Norden verbringen. Dabei bilden sie große Schwärme, die Ausmaße von Kilometern in der Länge erreichen können und die manchmal gar den Himmel verdunkeln. Und so viele Schnäbel wollen natürlich gefüttert werden.


Unter dem Netz, gesunde Weintrauben.
Unter dem Netz, gesunde Weintrauben.

Ohne Netz, Die Trauben sind weg.
Ohne Netz, Die Trauben sind weg.

Süße, reife und vor allem rote Weintrauben sind ein unwiderstehliches Angebot für Stare. Wenn so ein Schwarm über einen Weingarten herfällt, bleibt nach einer halben Stunde nichts mehr für eine Ernte übrig. Es hilft nichts, wir müssen unsere Trauben vor dieser Gefahr schützen, und dabei wurde schon vieles versucht. Die beste Möglichkeit ist, die Trauben durch Netze vor den gefräßigen Tieren zu schützen. Auf dem Bild oben ist ein solches Netz zu sehen. Wie man sieht, war es bei der Montage ein paar Meter zu kurz. Das ist einerseits unglücklich, auf der anderen Seite ist es ein Beweis, dass die Netze tatsächlich wirken. Zum Vergleich zwei Bilder. Wo das Netz korrekt hängt, sind die Trauben in Ordnung. Ohne Netz wäre nichts mehr für eine Ernte übrig!

Zum Seitenanfang »