Weingarten am Hang, gefärbtes Herbstlaub Das Barriquelager Lesewagen gefüllt mit frisch geernteten Trauben Menschen bei der händischen Weinernte Sonnenaufgang durch morgendlichen Bodennebel aus dem Windräder über den Weingärten aufragen Herbstlich gefärbte Weingärten um Gols Blick auf die Weinkellerei Andreas und Kathrin Sonnenmulde Weinflaschen Barriquefässer Blick über Weingärten mit beginnender herbstlicher Blattfärbung Blick auf die beleuchtete Weinkellerei in der Nacht Spätlese bei gefärbtem Herbstlaub Weingarten neben Waldstück, gefärbtes Herbstlaub Weingartenreihen im Hochsommer, 1 Monat vor der Ernte

Juni Neuigkeiten

2013-06-25 - 18:55

« 2014 | 2013 | 2012 »
Aktuelles »  Veranstaltungen » 
Ein Traktor mit Laubschneider zwischen zwei Reihen hochgewachsener Reben. eine Seite ist bereits gestutzt, die andere kommt gerade dran.
Abstutzen bei der Rebsorte Zweigelt.

Der Juni ist fast vorbei und es ist Zeit für einen kleinen Rückblick auf diesen entscheidenen Monat im Weinjahr. Der Monatsanfang war zwar ein wenig zu kalt doch mit den ersten warmen Tagen begannen die Reben zu blühen und bei bestem Wetter war die Blüte nach etwa 10 Tagen erfolgreich beendet. Der Mai brachte ja viel Feuchtigkeit und so konnten unsere Reben hervorragend wachsen um dann bei über 35 Grad schon hochsommerliche Verhältnisse vorzufinden. Derzeit ist es zwar wieder ziemlich kühl, doch hat es auch ein wenig geregnet und damit ist die, durch die Hitze drohende, Trockenheit abgewendet.

Vor über einer Woche haben wir bereits begonnen die ersten Sorten zu Wipfeln. Dazu werden die Reben zuerst in den Drahtrahmen gestrickt und dann, wenn sie lang genug gewachsen sind, oben abgeschnitten. Das Einstricken ist dabei Handarbeit, Wipfeln können wir dann mit dem Traktor. Werden die Spitzen der Reben geschnitten, bilden sich unten in der Nähe der Trauben neue Triebe. Deren Blätter sind es, die die Laubwand auffüllen und die dann im August und September den Zucker für die Trauben produzieren.

Je nach Niederschlägen und Wachstum müssen wir im Jahr zwei bis drei mal wipfeln, meistens zumindest. In extrem trockenen Jahrgängen wie 2012 kann es aber schon mal vorkommen, dass manche Sorten garnicht so weit wachsen. Das ist schade und führt natürlich zu einer geringeren Ernte. Heuer sind wir aber schon recht früh dran und überhaupt ist der bisherige Verlauf der Saison ganz ausgezeichnet. Hoffen wir es bleibt so und wir werden auch weiterhin von Unwettern verschont. Dann können wir uns schon mal auf einen guten Jahrgang freuen.

Zum Seitenanfang »